chronische Erkrankungen

Chronisch bedeutet "langsam" oder "lange dauernd". Chronische Krankheiten haben im Gegensatz zu akuten Erkrankungen keinen klar bestimmbaren Ausgangspunkt, sondern entwickeln sich langsam und schleichend. Sie bestehen über einen langen Zeitraum und lassen sich oft  nur symptomatisch therapieren. Auch chronische Erkrankungen wie z.B.die multiple Sklerose (MS) können  akute Krankheitsschübe aufweisen, in denen sich die Erkrankung verschlechtert.

Siebzig Prozent der Krankheiten in Deutschland sind chronisch – das heißt, die Betroffenen müssen ein Leben lang Medikamente dagegen nehmen. Cortison, Antibiotika oder Rheumamittel helfen zwar dabei, die wiederkehrenden Symptome zu unterdrücken. Doch die starken Arzneimittel rufen oft auf Dauer neue Symptome und Krankheiten hervor. Daher suchen viele Menschen Unterstützung in der Naturheilkunde, die einiges für sie tun kann, um den Zustand zu verbessern.